SE-Transkript > Aktuelles > Allgemein > Der Weg einer Mini-Diktat-Kassette

Der Weg einer Mini-Diktat-Kassette

Analoge Diktate – wie genau geht das eigentlich mit den Mini-Diktat-Kassetten?

Wenn auch heute nicht mehr unbedingt üblich, so gibt es noch Kliniken und Arztpraxen, die mit einem analogen Diktatsystem – Diktat-Kassetten- arbeiten.

SE-Transkript ist, im Gegensatz zu anderen Schreibbüros, für das Abspielen der Bänder selbstverständlich mit allen 3 Versionen der analogen Abspielgeräte ausgerüstet (Philips, Grundig, Olympus) und kann alle 3 Bandarten  (Mini-Kassetten, Grundig-Stenorette, Microkassetten) bearbeiten. Zu den entsprechenden 3 Wiedergabesystemen gehören entsprechende Fußschalter und ein Kopfhörer.

Leider kann man – wie bei digitalen Diktaten üblich – die Bänder nicht archivieren, weil dies zu aufwändig und zu teuer wäre. Es müssten dann  in größere Mengen der sehr teuren Diktat-Kassetten investiert werden. Außerdem müsste ein Diktat-Archiv mit ggf. einem dafür zuständigen Mitarbeiter errichtet und gepflegt werden, nur um ggf. das ein oder andere auf den Bändern nochmal nachzuhören.

Bei sehr schwierigen oder unverständlichen Diktaten (nicht unbedingt wegen der Sprachbarriere sondern auch wegen z.B. defekter Bänder) bewahren wir – nach Rücksprache mit dem Auftraggeber – im Einzelfall die Kassetten etwas länger auf (bis zur Entlassung des Patienten oder Fertigstellung des E-Briefes), damit im Falle einer Nachfrage, darauf zurückgegriffen werden kann. Bei jedoch im Durchschnitt 200-300 Diktaten in der Woche ist eine komplette Archivierung von Diktat-Kassetten meiner Meinung nach nicht möglich und auch nicht nötig.
Wir bekommen die zu schreibenden Kassetten mit den entsprechend anonymisierten Dokumentenvorlagen und allen notwendigen Angaben. Die Kassetten sind in einer Schutzhülle die eine zweifache Funktion bietet, sie schützt das empfindliche Magnetband und erleichtert das Sortieren der Kassetten.

Die Kassetten gibt es in 60 Minuten (blau) und 30 Minuten Aufnahmelänge (rot).
Nach dem Schreiben des Diktates werden die Kassetten in der Regel in einem Behälter gesammelt. Diktat-Kassetten die für Rückfragen länger als üblich aufbewahrt werden müssen (wie vorher schon beschrieben), werden gesondert aufbewahrt und ungelöscht an den Auftraggeber zurückgegeben.

Ist der Auftrag abgearbeitet und die Dateien dem Auftraggeber zurückgeschickt (per VPN-Verbindung oder verschlüsselter USB-Stick), werden die Kassetten im Abspielgerät gelöscht und wieder zurück in die Schutzhülle verbracht. Die beiligenden Vorlagen/Informationen/Angaben auf Papier werden datenschutzkonform entsorgt.

Wiedergabegerät   Kasettenschutz

Kassetten

Gesammelte Werke .-9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.